Unternehmergesundheit: Sitzen Sie in der Stressfalle?

Stress ist Teil unseres Lebens. Doch in zu hohen Dosen wirkt er sich negativ auf Ihre Unternehmergesundheit aus. Manchmal bemerken Menschen nicht, dass sie übermäßig gestresst sind oder ignorieren die Warnzeichen. Dadurch verstärkt sich der Stress allerdings immer weiter - bis ein Burnout auftritt. Erfahren Sie hier, woran Sie erkennen, dass Sie als Unternehmer in der Stressfalle gefangen sind.

Warum Stress auch seine guten Seiten hat

Jeder erlebt Stress. Denn er ist fest in unseren Genen verankert. Unsere steinzeitlichen Vorfahren brauchten ihn zwingend zum Überleben. Denn in kürzester Zeit mobilisiert der stressbedingte Hormoncocktail aus Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol unseren Geist und Körper. Dadurch gelingt es uns, gute Entscheidungen zu treffen und blitzschnell zu reagieren. Heute sind wir aber nicht mehr in der Situation, uns körperlich gegen Fressfeinde oder andere Angreifer verteidigen zu müssen. Der Stress ist trotzdem noch da.

Noch immer können uns Stresshormone nützlich sein. Zum Beispiel, indem wir unter ihrem Einfluss Höchstleistungen im Beruf bringen. Unser Denken klärt sich, die Konzentration verbessert sich, wir reagieren schneller und sind "voll auf der Höhe". Doch damit uns der Stress nicht schadet, muss der Hormonrausch bald wieder beendet und die verbliebenen Hormone abgebaut werden. Dann geht unser Körper in Entspannung über. Geht diese natürlich Balance in unserem Organismus verloren, kann Stress krankmachen.

Der Stresskreislauf

Sind wir Dauerstress ausgesetzt, werden dauerhaft Stresshormone ausgeschüttet. Dadurch treten Stresssymptome auf. Wer betroffen ist, der nimmt diese aber nicht zwangsläufig wahr. Andererseits können sie leicht ignoriert werden, vor allem, wenn sie als störend wahrgenommen werden. Dadurch wird der Entspannungszustand aber nicht mehr erreicht. Das Problem verstärkt sich weiter. Stresssymptome treten häufiger auf und steigern sich in ihrer Intensität. So lange, bis der Burnout eintritt und gar nichts mehr geht. Das gefährdet nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch Ihr Unternehmen. Lassen Sie es nicht so weit kommen und reagieren Sie, wenn Sie folgende Beobachtungen an sich machen.

Neun Anzeichen, die Ihnen zeigen, dass Sie in der Stressfalle sitzen

1. Ihre Leistungsfähigkeit lässt nach

Sie brauchen mehr Pausen und haben weniger gute Ideen als früher? Ihre Kunden und Partner sind mit Ihnen nicht mehr so zufrieden? Obwohl Sie sich häufiger ausruhen und durchschlafen, fühlen Sie sich immer müde und erschöpft? Schließt Ihr Arzt eine körperliche Erkrankung aus, könnte Stress die Ursache sein.

2. Sie haben weniger Freude an Ihrer Arbeit

Früher gingen Sie jeden Tag voller Elan in die Arbeit und wollten nichts lieber tun, als ein Unternehmer zu sein. Aber heute müssen Sie sich quälen, in Ihre Firma zu fahren. Der Verlust der Freude ist ein deutliches Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Aus Dauerstress kann eine Depression folgen. Die geht mit Freudverlust einher. Wenn Sie stattdessen Hoffnungslosigkeit und Niedergeschlagenheit spüren, sollten Sie schnell etwas tun.

3. Menschen, die Sie gut kennen, sagen Ihnen, dass Sie sich verändert haben

Manche Menschen kennen Sie gut. Sie haben feine Antennen dafür, wie es Ihnen geht und wer Sie sind. Oft kennen Freunde und Partner uns besser als wir selbst. Daher sollten Sie aufhorchen, wenn Ihnen ein guter Bekannter sagt, dass Sie sich negativ verändert haben. Reagieren Sie nicht wütend, wenn das passiert. Versuchen Sie stattdessen, mehr über die Gründe herauszufinden und vertrauen Sie auf das Urteil der Menschen, die es gut mit Ihnen meinen.

4. Sie bekommen nur noch wenig vom Alltag Ihrer Familie und Freunde mit

Die Tochter hat ein schlechtes Zeugnis erhalten, ein guter Freund plant seinen Umzug in eine andere Stadt und Sie erfahren davon erst Wochen später? Und zwar nicht, weil es Ihnen niemand gesagt hätte. Sondern, weil Sie zu beschäftigt sind! Wenn Sie sich aber längere Zeit durch Ihre Arbeit vom restlichen Leben abschotten, ist Ihre Work-Life-Balance bereits im Ungleichgewicht. Außerdem leiden auch Ihre Familie und Freunde unter der Entfremdung.

5. Ihre Gedanken drehen sich nur noch um Ihr Unternehmen

Sie denken immerzu an Ihr Unternehmen. Ihre Pausen nutzen Sie, um den Markt zu prüfen. Nach Feierabend denken Sie darüber nach, wie Sie Arbeitsprozesse vereinfachen könnten. Sie schlafen schlecht ein, weil Sie glauben, dass Sie etwas Wichtiges vergessen könnten. Sie grübeln ohne Unterlass. Vielleicht wiederholen sich Ihre Gedanken ständig und Sie kommen immer schlechter zu einer Lösung. Irgendwann fühlen sich Ihre Gedanken quälend an. Bei zu viel Stress stellt sich schnell unvorteilhafte Grübelei ein. Wenn Sie vermehrt zu ewigen Gedankenschleifen neigen, ist es an der Zeit zu handeln.

6. Ihre Überstunden nehmen Überhand

Besonders in der Startphase eines neuen Unternehmens gibt es sehr viel zu tun. Unternehmer legen in dieser Zeit erstaunliche Mengen an Überstunden hin. Oft geht es auch gar nicht anders, denn sonst könnte ein junges Unternehmen nicht den nötigen Kundenstamm aufbauen. Wenn die Überstunden jedoch zum Dauerzustand werden, begeben Sie sich auf brüchiges Eis. Ist die 60-Stunden-Woche für Sie die Regel, schaden Sie damit Ihrer Gesundheit. Natürlich geht es auch darum, wie Sie sich damit fühlen. Manche genießen die viele Arbeit und kommen damit gut zurecht. Leiden Sie darunter, müssen Sie Lösungen finden. Stellen Sie die gesunde Work-Life-Balance wieder her!

7. Sie leiden unter körperlichen Beschwerden

Unser Körper reagiert auf Stress. Besonders das Schlafverhalten kann sich verändern. Wer oft lange wach liegt oder nachts immer wieder aufwacht, der sollte genau hinsehen. Dasselbe gilt für Verspannungen (besonders von Nacken, Schultern, Kiefer und Rücken), unser Immunsystem (mehr Infekte) und unsere Haut. Das empfindliche Organ reagiert oft sensibel auf Stress und zeigt Rötungen, Ausschläge oder unerklärlichen Juckreiz. Nicht zuletzt kann auch der Magen-Darm-Trakt auf Stress reagieren und Sie mit Übelkeit, Appetitlosigkeit und Durchfällen plagen. Oft führt Stress auch zu sexueller Unlust oder Erektionsstörungen.

8. Sie sind emotionaler als sonst

Sie haben häufiger Angst und vieles fühlt sich bedrohlicher an als früher? Manchmal sind Sie so wütend, dass Sie am liebsten Ihren Kaffeebecher gegen die Wand werfen möchten? Vielleicht spüren Sie auch häufiger und intensiver Trauer, Hoffnungslosigkeit oder Niedergeschlagenheit als sonst. Doch am schlimmsten ist: Sie wissen nicht genau, wo die Emotionen überhaupt herkommen. Stress wirkt sich indirekt auf Ihre Emotionen aus. Gefühle werden intensiver erlebt und lassen sich schlechter kontrollieren. Oft resultiert diese Entwicklung aus einer stressbedingten Überforderung, an der Sie gezielt arbeiten können.

9. Panikattacken machen Ihnen das Leben schwer

Bei sehr großem Stress kann es in Verbindung mit Ängsten zu Panikattacken kommen. Die plötzliche Attacke kann sich anfühlen wie ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall. Doch Ärzte können trotz umfassender Diagnostik keine körperliche Ursache feststellen. Es ist für viele Betroffene schwer zu ertragen, dass der eigene Körper so auf Stress reagiert. Sehen Sie es als Chance: Ihr Körper versucht nur, Ihnen auf diesem Wege zu zeigen, dass Sie dringend etwas an Ihrem Lebensstil verändern müssen. Panikattacken lassen sich übrigens gut behandeln.

Fazit

Wer diese und anderen Stresssymptome an sich selbst wahrnimmt, der sollte sich aktiv um Linderung bemühen. Nehmen Sie professionelle Hilfe in Anspruch! Dabei gilt: Umso früher Sie sich darum kümmern, desto einfacher wird es für Sie. Seien Sie zuversichtlich: Stressbedingte Symptome lassen sich mit Hilfe einer professionellen Gesundheitsberatung für Unternehmer lindern. Um Ihre Unternehmergesundheit zu erhalten, stehen Ihnen zahlreiche praxiserprobte Maßnahmen zur Verfügung. Dadurch können Sie auch die Work-Life-Balance wiederherstellen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0